Gōngfū

Aus Budopedia
Version vom 21. November 2014, 00:15 Uhr von Werner Lind (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Artikel aus: Lexikon der Kampfkünste, Karate Kumite<br.>Nachbearbeitet von: Stephanie Kaiser

Gōngfū (chin.: 功夫) bezeichnet eine besondere Fähigkeit, die durch viel Zeit und Mühe erlangt wird. Der Begriff wird mit „harte Arbeit“ übersetzt. Im Westen als kungfu bezeichnet und fälschlich als „Kampfkunst“ interpretiert. Kungfu ist die phonetische Umschrift von gōngfū im Wade-Giles-System und hat sich seit ca. 1960 in westlichen Ländern als Begriff für die chinesischen Kampfkünste (quánfǎ) etabliert.

Studien Informationen

Siehe auch: Quánfǎ |

Literatur

  • Werner Lind: Lexikon der Kampfkünste. BSK-Studien 2010.
  • Werner Lind: Karate Kumite. BSK 2014.