Gijutsu yori shinjutsu: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Budopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Die Seite wurde neu angelegt: „'''Artikel aus:''' Lexikon der Kampfkünste<br.>'''Nachbearbeitet von: '''Gijutsu yori shinjutsu''' (jap.: 技術より心術) ist die fünfte von Meiste…“)
 
(kein Unterschied)

Aktuelle Version vom 16. September 2013, 14:46 Uhr

Artikel aus: Lexikon der Kampfkünste<br.>Nachbearbeitet von:


Gijutsu yori shinjutsu (jap.: 技術より心術) ist die fünfte von Meister Funakoshi Gichins zwanzig Karate-Regeln (siehe shōtō nijūkun). Wörtlich übersetzt lautet die Regel: „Intuition ist mehr als reine Technik“.

Erklärung

Sie ist besonders für jene wichtig, die sich in allen auftauchenden Problemen auf ihre gute Technik oder ihren starken Körper verlassen. Meister Funakoshi sagte: „Das Leben ist ein Kampf und wird immer einer sein. Welchen Wert jedoch hat ein Mann, wenn er Kraft, aber keine Philosophie besitzt?“<br.> Die Intuition macht den Menschen aufmerksam auf die Gefahr, bevor sie eintreten kann. Dadurch wird es einem Menschen mit Intuition möglich, die Gefahr zu bannen, bevor sie wirklich zur Gefahr wird. Dem Menschen ohne Intuition bleibt zur Begegnung mit der Gefahr immer nur seine Technik. Diese Technik kann gut sein und den Menschen stets vor den Niedergängen retten, die ihm auf dem Weg seines Lebens begegnen, doch sie wird auf irgendeine Weise auch immer Unheil anrichten. Der Mensch, der sich nur auf seine Technik verlässt, ist kein guter Mensch, denn er bringt Sorge und Leid über andere Menschen. Der Weise benutzt die Intuition und vermeidet die Gefahr. Die Technik ist die letzte Möglichkeit und darf nur in ausweglosen Situationen gewählt werden.

Studien Informationen

Siehe auch: Kaisetsu | Budō

Literatur

  • Werner Lind: Lexikon der Kampfkünste. BSK-Studien 2010.

Weblinks