Amerikanische Kampfsysteme

Aus Budopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
120px-Qsicon Ueberarbeiten.svg.png Der Inhalt dieser Seite ist nicht vollständig und muss überarbeitet werden.

Artikel von:<br.>Nachbearbeitet von:

Seit


Indianer

Hauptartikel: Indianische Kampfsysteme


USA

Hauptartikel: USA Kampfsysteme

Die USA ist eine Hochburg des Boxsportes. Den stärksten Einfluss auf die früh aus Asien importierten Kampfkünste hatten Japan, Okinawa und Hawaii. Von dort aus wurden viele Stile ins Land gebracht, die heute als Vollkontakt große Popularität haben. Durch die Besetzung Japans, Okinawas und Koreas erfuhr die USA den nächsten starken Kampfkunsteinfluss. Rein chinesische Systeme kamen durch Emigranten ins Land, blieben zunächst ein Privileg der Chinesen und wurden später durch die Kung fu-Filme populär.

1902 - Yamashita Yoshiaki bringt Jūdō in die USA.

1903 - Tomita Sumeshiro unterrichtet Jūdō in den USA.

1907 - Ito Takugoro gründet das erste amerikanische Jūdō-Dōjō in Washington.

1909 - Jack Santos bringt Kali in die USA.

1930 - Erste Kung fu Schule Amerikas in Los Angeles.

1936 - Mori Toaro unterrichtet Kendō in den USA.

1946 - Robert Trias bringt Karate in die USA.

1948 - Robert Trias gründet die United States Karate Association.

1949 - Jūdō wird in der Amateur Athletic Union organisiert.

1952 – Ōyama Masutatsu bereist 32 Staaten der USA und demonstriert Karate. Die Amateur Jūdō Association wird gegründet.

1953 - Erste nationale Jūdō-Meisterschaft wird organisiert.

1954 - Edward Kaloudis bringt Karate nach New York. William Dometrich führt Chitō ryū Karate in Kentucky ein. Ed Parker bringt Kenpō-Karate nach Utah.

1955 - Robert Trias organisiert das erste Karate-Tournier in Amerika.

1956 - Oshima Tsutomu bringt Shōtōkan-Karate nach Amerika. Jhoon Rhee unterrichtet Taekwondo in San Marcos/Texas.

1957 - Cecil Patterson bringt Wadō ryū-Karate nach Tennessee. Gordon Doversola unterrichtet Okinawa te in Los Angeles. In Jacksonville unterrichtet Don Nagle Isshin ryū Karate.

1958 - George Mattson bringt Uechi ryū Karate nach Amerika.

1959 - Don Nagle gründet das amerikanische Hombu dōjō für Isshin ryū in Jersey City. Orita Hiroshi bringt Renbukai-Karate in die USA. Peter Urban führt japanisches Gōjū ryū Karate ein. An der Ostküste beginnt Alan Lee Shaolin Kung fu zu unterrichten.

1960 - Die Unitet States Jūdō Federation verändert sich zur Jūdō Black Belt Federation. Ajari Yoshiaki unterrichtet Wadō ryū Karate in Hayward/California. Dr. Maung Gyi bringt Bando nach Amerika. Anthony Mirakian führt Okinawa Gōjū ryū in Watertown/Massachusetts ein. Henry Cho gründet die erste Taekwondo-Schule der Ostküste. Elvis Presley graduiert zum 1. Dan im Chitō ryū.

1961 - Richard Kim bringt Shorinji ryū Karate nach San Francisco. Okazaki Teruyuki beginnt in Philadelphia JKA-Karate zu unterrichten. Nishiyama Hidetaka gründet die All America Karate Federation.

1962 - North American Karate Championship in New York wird organisiert. Okazaki Teruyuki gründet die East Coast Karate Association.

1963 - Chuck Norris eröffnet in Torrance/California die erste Tang Soo Do Schule.

1964 - Sea Oh Choi bringt Hapkido in die USA. Yamaguchi Gosei beginnt in San Francisco Gōjū ryū zu unterrichten.

1965 - Demura Fumio bringt Shitō ryū Karate nach Santa Ana/California.

1966 - Peter Urban gründet das USA Gōjū ryū.

1967 - Bruce Lee gründet das Jeet Kune Do. Yamamori Hirokazu bringt Shorinji-Kempō in die USA. William Dometrich gründet die U.S Chitōkai.

1968 - Dr. Maung Gyi gründet die American Bando Association in Ohio. Al Dacascos gründet das Wun Hop Kuen Do.

1969 - Haeng Ung Lee gründet die American Taekwondo Association. Die U.S. Jūdō Association wird gegründet.

1972 - Jhoon Rhee erfindet die Safe-T Ausrüstung und revolutioniert mit einem neuen System das Sport-Karate. Oshima Tsutomu übersetzt Funakoshis „Karate-do Kyohan.“

1973 - Mike Anderson gründet das Konzept der Semikontakt-Wettkämpfe.

1974 - die chinesische Wushu Gruppe demonstriert in den USA. Nishiyama Hidetaka gründet die International Amateur Karate Federation. Mike Anderson gründet die Professional Karate Association und organisiert die World Professional Karate Championship. Harold Long gründet die Isshin ryū Karate Association.

1976 - Howard Hanson gründet die World Karate Association (WKA).

1977 - Okazaki Teruyuki gründet die International Shōtōkan Karate Federation. In Berkeley wird die North American Taekwondo Union und in Chicago die Pan-American Taekwondo Union gegründet.

1978 - In Los Angeles wird die All American Karate Federation zur American Amateur Karate Federation verändert.

Hawaii

Hauptartikel: Hawaiianische Kampfsysteme

Die Kampfkünste aus Hawaii wurden durch China, Japan und Okinawa gleichermaßen beeinflusst. Aus diesen Ländern kamen mehrere namhafte Instruktoren und unterrichteten zeitweise in Honolulu. Ende der 50er Jahre begannen die hawaiianischen Meister ihre eigenen Systeme zu gründen, die die Kampfkünste der USA wesentlich beeinflußten.

1909 - Tashima Shingen und Kaneshiga Naomatsu gründen die erste Jūdō-Schule in Honolulu.

1920 - Yabu Kentsu demonstriert Okinawa Karate in Hawaii.

1922 - Kung fu wird in Honolulu eingeführt.

1927 - Yabu Kentsu demonstriert und unterrichtet öffentlich okinawanisches Shuri te Karate in Hawaii.

1932 - Mikami Shuji gründet die erste Kendō-Schule in Hawaii.

1933 - Motobu Choki unterrichtet Karate in Hawaii. Mutsu Zuiho und Higaonna Kamesuke gründen die Hawaii Karate Seininkai. Miyagi Chōjun unterichtet Gōjū ryū in Hawaii.

1942 - James Mitose gründet den Official Self-Defense Club.

1946 - William K. S. Chow beginnt Kempō in seiner neu gegründeten Schule zu unterrichten.

1950 - Adriano Emperado gründet seine hawaiianische Kenpō-Karate Auffassung.

1953 - Koichi Tohei bringt Aikidō nach Hawaii.

1954 - Ōyama besucht Hawaii. Bobby Lowe gründet die hawaiianische Kyokushin-Richtung.

1957 - Tinn Chann Lee bringt Taijiquan nach Hawaii.

Brasilien

Hauptartikel: Brasilianische Kampfsysteme

Brasilien

Studien Informationen

Siehe auch: Amerika

Literatur

Weblinks