Chángmìng

Aus Budopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
120px-Qsicon Ueberarbeiten.svg.png Der Inhalt dieser Seite ist nicht vollständig und muss überarbeitet werden.

Artikel aus: Lexikon der Kampfkünste<br.>Nachbearbeitet von:

Chángmìng (長命) bedeutet im Chinesischen wörtlich „langes Leben“ und bezeichnet eine Diät des qìgōng, entstanden aus der daoistischen Alchimie, mit dem Ziel, das Leben zu verlängern. Man teilt changming in fünf Etappen:

  • Reinigung - der Körper wird von innen und außen befreit von Übersäuerung, Giften, Drogen und Medikamenten.
  • Aktivierung - Beginn der Heilung, erster Schritt zur Gesundheit nach 1-2 Monaten.
  • Pflege - alle Organe arbeiten jetzt richtig. Das Gewebe wird in einer dreijährigen Pflegezeit erneuert.
  • Erschaffung - Erneuerung von Zähnen, Knochen und Nägeln. Kann bis zu 10 Jahre dauern.
  • Resultat - Bewahrung der Gesundheit und Verlängerung des Lebens.

Es werden nur unbehandelte, unveredelte Getreide- und Gemüsesorten, Sprossen, Früchte, Reis, Kräuter, Seetang, Tee, Nüsse, Mais, Joghurt, Käse und manche Fischsorten gegessen. Auf Zucker, weißes Mehl, Tabak, Alkohol, Fleisch, Kaffee, behandelte und tiefgefrorene Lebensmittel und Gewürze wird ganz verzichtet. Diese Methode der Heilung ist auch heute in China weit verbreitet.

Studien Informationen

Siehe auch: Qìgōng |

Literatur

  • Werner Lind: Lexikon der Kampfkünste. BSK-Studien 2010.

Weblinks