Maai

Aus Budopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maai (間合い - harmonischer Zeit- und Raumabstand: ma (Pause, Distanz) und ai (Liebe, Harmonie) bezeichnen den Zeitraum zwischen zwei Dingen, zwei Bewegungen, zwei Räumen oder zwei Situationen und gleichzeitig das Prinzip der Anpassung an die Situation. Im philosophischen Sinn bezeichnet man damit auch das harmonische Zusammenleben aller Lebewesen in der Natur oder die innere vitale Kraft, die den Wandel der Dinge bewirkt und sich nie im Gegensatz zu den natürlichen Geschehnissen befindet. Maai ist die Verbindung zwischen Zeit und Raum im persönlichen Verhalten. Übertragen auf die Übung des Kampfes bedeutet dies, dass maai sich auf das Verhalten zweier Gegner bezieht, in dem die Gesamtheit ihrer Absichten und Bewegungen mit Rücksichtnahme auf alle zeitlichen und räumlichen Situationen berücksichtigt werden. Maai ist die perfekte Beherrschung der räumlichen und zeitlichen Situation durch Anpassung.

Ma 間 - (Zwischen)raum, Zeit(raum). Im budō die Raumdistanz, die zusammen mit dem Timing (ai) die angepasste Bewegung (sabaki) ermöglicht. Das kanji für ma, bezeichnet die „Sonne, die durch zwei Tore scheint“. In der Praxis des budō versteht sich ma als Distanz und gliedert sich in tōma (lange Distanz), chūkanma auch chūkan (normale oder mittlere Distanz) und chikama (nahe Distanz).

Ai 合 - zusammenkommen, anpassen. Im budō steht der Begriff für die universelle Liebe und ist ein Grundkonzept in allen asiatischen Kampfkünsten. Im philosophischen Sinn bezeichnet ai das friedliche Zusammenleben aller Lebewesen miteinander in Frieden und Harmonie mit der Natur. Es ist Teil jener Kraft, die das Universum lenkt, und als solche untrennbar verbunden mit dem Begriff ki und aiki.

Studien Informationen

Siehe auch: | Aikijutsu | Aikidō | Ki

Literatur