Renshūhō

Aus Budopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Renshūhō (jap.: 練習法) bedeutet „Methode der Übung“ (renshū - Übung, - Methode). Der Begriff wird in allen Kampfkünsten verwendet, um festgelegte Übungsformen zu bezeichnen:

Der Begriff bezeichnet festgelegte Übungsformen und meist setzt man dahinter eine Zahl (shodan, nidan usw.), um sie voneinander zu unterscheiden. Die Übungen sind an den Stil und an das jeweilige dōjō gebunden, denn sie sind Resultate der Unterrichtsweise des jeweiligen Lehrers. Die Bezeichnung wird sowohl für festgelegte Einzelformen (renshūhō kata) als auch für festgelegte Methoden der Partnerübung (renshūhō kumite) gebraucht. In vielen Stilen werden sie den Übenden anfangs als feste Form vermittelt, doch danach vom sensei in ihren eigentlichen Sinngehalt geführt. Keine dieser Methoden darf in ihrem anfänglichen Formzustand verbleiben (dieser ist nur Mittel zum Zweck), sondern muss letztendlich vom sensei zum Fortschritt geführt werden.

Studien Informationen

Siehe auch: |

Literatur

  • Werner Lind: Lexikon der Kampfkünste. BSK-Studien 2010.