Tekki

Aus Budopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bewegung aus der tekki shōdan

Artikel aus: Lexikon der Kampfkünste<br.>Nachbearbeitet von: Daniel Lorenz

Tekki (jap.: 鉄騎) bedeutet „Eisenreiter“ und ist die japanische kata des karate mit Ursprung in der okinawanischen naihanchi.

Heute ist tekki eine aus drei kata bestehende Gruppe, deren besonderes Merkmal die Stellung kiba dachi (Reiterstellung) und die Seitwärtsbewegung (yoko ichimonji) ist. Alle drei sind Weiterentwicklungen der alten naihanchi. Auf Okinawa übt man sie heute in Tomari und in Shuri. Durch die Stellung kiba dachi und den seitlichen Überkreuzschritt (yoko sashi ashi) entwickelt sie einen besonders festen Stand und ein gutes Gefühl für die aufrechte Haltung des oberen Körpers. Über Meister Gichin Funakoshi gelangte die Itosu naihanchi nach Japan und wurde in den dreißiger Jahren in tekki umbenannt. Im shōtōkan ryū übt man alle drei Tekki-Varianten.

Tekki Varianaten in Japan

Studien Informationen

Siehe auch: Kata-Liste (Karate) | Karate-Kata

Literatur

  • Werner Lind: Lexikon der Kampfkünste. BSK-Studien 2010.