Kinai

Aus Budopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Artikel aus: Lexikon der Kampfkünste<br.>Nachbearbeitet von:

Kinai (畿内) bedeutet wörtlich „das Innere der Hauptstadt“ und ist die älteste Region (chihō) Japans, die ausgehend von der Provinz Yamato das historische Kernland Japans im Altertum (kodai, 604-1192) bildete.<br.>Kinai war im Verwaltungssystem (gokishichidō) des japanischen Altertums das Kerngebiet des japanischen Reiches und umfasste die fünf inneren Provinzen des Hauptstadtgebietes: Yamato, Yamashiro, Settsu, Kawachi und Izumi.

Kinai / Kinki - Hauptstadtregionen

die fünf „inneren“ Provinzen der Hauptstadt

  • Yamato - Kernland des japanischen Kaiserreiches
  • Yamashiro - erweitertes Kernland Japans
  • Settsu - Ländereien von Ōsaka
  • Kawachi - unter dem Einfluss von Settsu
  • Izumi - unter dem Einfluss von Settsu

Sieben Fernwege (shichidō) verbanden das Hauptstadtgebiet mit den entlegenen gleichnamigen Provinzen (kuni). Nach dem gokishichidō (Landaufteilung Japans zwischen, 604-1192) wurden sie wie folgt organisiert:

Shichidō - sieben Fernstraßen

die sieben „äußeren“ Fernstraßen-Regionen

Später entstand der Begriff kinki („nahe der Hauptstadt“), der die heutige Kulturregion Kansai um die Städte Kyōto, Ōsaka und Kobe zusammenfasst.

Studien Informationen

Siehe auch: Kinki

Literatur

Weblinks

120px-Qsicon Ueberarbeiten.svg.png Der Inhalt dieser Seite ist nicht vollständig und muss überarbeitet werden.