Stock

Aus Budopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Artikel von: Werner Lind

Der Stock ist der älteste Gebrauchsgegenstand der Menschheit und wurde zu verschiedenen Zwecken verwendet. Im Deutschen bezeichnet er einen ersten Grundbegriff, wird sprachlich aber oft in Stab und Stecken unterschieden.

Der Stock in der Weltgeschichte

Seit Anbeginn der Zeit spielt der Stock / Stab / Stecken die wichtigste Rolle in der Evolution der Menschheit. Mit dem aufrechten Gang begannen die ersten Menschen Stöcke als Arbeitshilfen zu verwenden. Man konnte mit ihm Früchte von einem Baum schlagen, ihn als Gehstütze verwenden und sich mit ihm gegen Angreifer verteidigen. Vermutlich stammt der Begriff aus dem Altgermanischen (stoc). Je nach Länge und Querschnitt klassifiziert man:

  • Stock - massiver Stock aus Holz (Knüppel, Knüttel, Keule, Prügel, Baum)
  • Stab - schlanker Stock aus Holz (Hirtenstab, Wanderstab, Waffenstab)
  • Stecken - dünner Holzstecken (Zeigestab, Zauberstab, Schlagzeugstock, Taktstock)

Die Unterscheidung zwischen Stock, Stab und Stecken ist im Deutschen sprachlich definiert und bedingt sich durch seine Größe. Obwohl die Klassifizierung recht vage ist und oft inneinanderfließt, kann man dennoch generell unterscheiden.

Stock

Aus dem Altdeutschen sind Redewendungen überliefert, laut denen man den Begriff „Stock“ als einen unbearbeiteten Baumstumpf (Stubben) versteht. Er besteht zunächst aus der Unterteilung in „Wurzelstock“ und „Baumstock“. Das moderne Wort „Stockwerk“ (aufstockene) kann darauf zurückgeführt werden. Besonders im Süddeutschen hat sich die ursprüngliche Bedeutung des Begriffes erhalten und bezeichnet damit nach wie vor einen unbearbeiteten Holzklotz. Man verwendet folgende Begriffe:

  • Baumstämme
- Wurzelstock - unterirdisches Wurzelgeflecht, aus dem eine Pflanze erwächst
- Baumstock - oberirdischer Baumstumpf, Redensart „über Stock und Stein“, „stockdunkel“
- Heustock - um einen Pfosten herum festgestampftes Heu in einem Heuschober
- Bienenstock - künstliche Baumhöhle eines Imkers zum Nisten seiner Bienen
- Wortstock - Wortstamm, im übertragenen Sinn der ursprüngliche Kern eines Wortes
- Stockwerk - Etagen eines modernen Hochbaus

Bearbeitete große Gegenstände fallen ebenfalls unter diese Kategorie:

  • Bearbeitete Baumstämme
- Mast - langer Holzstock zum Befestigen der Segeln in der früheren Schifffahrt
- Pfosten - Träger zur Befestigung architektonischer Konstruktionen
- Eisstock - altes, klobiges Wintersportgerät

Stab

Als Stab bezeichnet man in der deutschen Sprache die technisch aufbereitete Version eines Stockes, den man in die Hand nehmen und zu verschiedenen Zwecken verwenden kann. Als Synonym für einen Stab kennt man auch die Begriffe „Stock“ (siehe oben), „Stange“ (langer Stützstab), „Schaft“ (Stab, an dessen Ende eine Kriegswaffe, z.B. ein Speer, befestigt ist), „Rohr“ (hohler Stab) oder „Zepter“ (Regierungsstab). Der Begriff stammt wahrscheinlich aus dem Altgermanischen und lautete dort stabeis. Im Ursprung begründet sich der Begriff im römisch-katholischen Raum auf religiöse, politische und wissenschaftliche Amtssymbole:

  • Der Stab als Amtszeichen
- Zepter - Regierungsinsignie eines Kaisers oder Königs
- Hirtenstab - Insignie eines Bischofs
- Marschallstab - Insignie eines Marschalls
- Knotenstab - Wanderstab der religiösen Pilger
- Hermesstab - Erkennungstab der religiösen Prädiger
- Äskulapstab - Symbol des ärtzlichen und pharmazeutischen Berufsstandes
- Jakobsstab - früheres astronomisches Instrument zur Winkel- und Streckenmessung

Daraus leitet man heute die Begriffe für einen politischen oder wirtschaftlichen Führungsstab (Beraterstab, Krisenstab, Verwaltungsstab, Rechtsstab, Produktionsstab, u.s.w.) und für einen Militärstab (Generalstab, Divisionsstab) ab.

  • Abgeleitete Wort-Begriffe
- Führungsstab - leitende Gruppe um eine Vorgesetzten
- Militärstab - Führungskommando beim Militär

Seit jeher diente der Stab auch als Stütze beim Gehen und Wandern.

  • Der Stab als Stütze
- Gehstab - auch Gehstock, Hilfe für alte oder gebrechliche Menschen
- Spazierstab - auch Spazierstock, Statussymbol für Adelige im Mittelalter
- Wanderstab - langer Stab (ca. 2 m), der in der Frühzeit auf langen Wanderungen benutzt wurde
- Skistock - heute im Sport verwendet, früher eine nützliche Hilfe für die Fortbewegung in den Bergen

Weitere Stabformen (Rundstab, Halbkreisstab, Eierstab, Birnstab, Perlstab) sind unten aufgelistet:

  • Weitere Stäbe
- Gerichtsstab -
- Drehstab - Jonglierstab im Twirling
- Massagestab - Vibrator, Sexspielzeug
- Torsionsstab - Drehstabfeder, z.B. in Autos
- Staffelstab - Stab der Olympischen Disziplin im Staffellauf
- Hochsprungstab - Stab der Olympischen Disziplin im Stabhochsprung

Stecken

Der Stecken entsteht durch den Abriss eines Baumzweiges und ist wahrscheinlich der erste Behelfsgegenstand des frühen Menschen. Noch heute beobachtet man Affen, die mit ihm Ameisen fangen. Später konstituierte er die Verlängerung der menschlichen Hand und des Zeigefingers. Bereits früh diente er als Zeigestab, entwickelte sich jedoch in der neueren Zeit vielfältig weiter:

  • Stecken
- Zeigestab - Verlängerung des Zeigefingers zum Hinweisen auf ein Ziel
- Dirigentenstab - Taktstock (-stecken) der Dirigenten eines symphonischen Orchesters
- Zauberstab - Utensilie eines Zauberkünstlers
- Trommelstecken - Schlagzeugstock

Der Stock als Waffe

Hauptartikel: Stockwaffen

Seit jeher wird der Stock in allen Kulturen der Welt als Waffe verwendet. Die Stockwaffen entwickelten sich in den verschiedenen Kulturen auf eigene Weise, können aber auf einige Gemeinsamkeiten zurückgeführt werden:

  • Internationale Stockwaffen
- Keule - zu Kriegszwecken zurecht gemachter Holzknüppel
- Knüppel - unbearbeitets Holzstück, Vorgängerversion des Schlagstocks
- Schlagstock - Schlag- und Nahkampfwaffe der Polizei (weltweit)
- Prügel - zum Kampf spontan aufgegriffenes Holzstück
- Rohrstock - elastischer Holzstab zum Bestrafen mit Schlägen

Stockwaffen in der Welt

In allen Gebieten der Welt entwickelten die Stockwaffen unterschiedliche Systeme und Anwendungen:

  • Asiatische Stöcke
- - japanische Stöcke
- Kun - okinawanische Stöcke
- Gùn - chinesische Stöcke
  • Afrikanische Stöcke
- n - afrikanische Stöcke
  • Australische Stöcke
- Bumerang - australischer Wurfstock
  • Südamerikanische Stöcke
- B - s Stock

Studien Informationen

Siehe auch: Stab | Stecken | Stockwaffen

Literatur

Weblinks

120px-Qsicon Ueberarbeiten.svg.png Der Inhalt dieser Seite ist nicht vollständig und muss überarbeitet werden.