Ya

Aus Budopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
120px-Qsicon Ueberarbeiten.svg.png Der Inhalt dieser Seite ist nicht vollständig und muss überarbeitet werden.

Artikel aus: Lexikon der Kampfkünste<br.>Nachbearbeitet von: Julia Sigges | Holger Göldner

Der Begriff ya oder shi (矢) bezeichnet für kyūjutsu (kriegerisches Bogenschießen) einen Pfeil aus Bambus, im modernen kyūdō (Weg des Bogens) wird er aus Aluminium hergestellt. Er gehört zu einem japanischen Bogen (yumi) und wird in einem Köcher (utsubo) getragen.

Allgemeines

Ursprünglich wurden die japanischen Pfeile aus Bambusröhren gefertigt, die zuvor in einem mit heißem Sand gefüllten Behälter begradigt wurden. Um ihre Flugbahn zu stabilisieren, wurden am unteren Pfeilende Federn (yabane) von Adler, Pfau, Kranich oder Habicht befestigt. Der japanische Bogenschütze trug seine Pfeile in einem Köcher (utsubo, oder yazutsa), der am oberen Ende geöffnet und am unteren Ende mit einer Klappe versehen war. Dadurch konnten die Pfeile in beide Richtungen entnommen werden.

YASAKI- Pfeilspitzen

Einteilung der Pfeile

Entscheidend waren die Pfeilspitzen (yasaki), die stets von dafür extra ausgebildeten Schmieden (s. yashi) hergestellt wurden. Grundsätzlich unterschied man drei Pfeilkathegorien, die jeweils verschiedenen Zwecken dienten:

YASAKI- Pfeilspitzen

Hikime - Übungspfeile, zumeist mit stumpfen Spitzen... (ausführen)

Soya - Kriegspfeile unterscheidet man in die vierseitigen Pfeilspitzen, die einem Baumblatt nachempfungen wurden (z.B. sasa no ha), hirane, eine Pfeilspitzze mit dünnen Blatt und karimata, eine gegabelte Pfeilspitze. Ihre Länge wurde in Finger- und Faustlängen ausgedrückt. Die längsten Pfeile maßen 23 Fäuste und drei Finger, der Durchschnitt lag bei 12 Fäusten.

Darüber hinaus gibt es noch weitere Pfeile zu verschiedenen Zwecken. (ausführen)

Ma kagoya - Jagdpfeile... ... (ausführen)


Pfeilspitzen

               Hikime???                                                - Übungspfeile
                               r

Soya - Kriegspfeile

                               Sasa no ha                                - Bambusblattspitze
                               Hirane                                                      - Stachelspitze
                               Karimata                                   - gegabelte Pfeilspitze


                               Hiya                                                                        - Brandpfeile
                               Dokuya                                                    - Giftpfeile
                               Kabura                                                     - pfeifende Pfeile
               Ma kagoya                                                - Jagdpfeile
                               we




Pfeilformen

weg

YUMI - Formen des Bogens


Studien Informationen

Siehe auch: Kyūdō | Kyūjutsu

Literatur

  • Sasama Yoshiko: Nihon Budō Jjiten, Tōkyō 2003.

Weblinks