Nahate kata

Aus Budopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
120px-Qsicon Ueberarbeiten.svg.png Der Inhalt dieser Seite ist nicht vollständig und muss überarbeitet werden.

Artikel aus: Lexikon der Kampfkünste<br.>Nachbearbeitet von: Werner Lind

Mit nahate kata (那覇手) bezeichnet man jene kata des karate, die von den Meistern des naha te im 19. Jahrhundert in Naha geübt wurden. Heute gibt es hauptsächlich drei Stile, die die kata der Nahate-Linie überliefern: gōjū ryū, tōon ryū und uechi ryū. Da sie zumeist offene Handtechniken lehren, nennt man sie auch nahate kaishu kata.

Kata des Gōjū ryū

Es ist bekannt, dass Suparinpei, Seisan und Sanchin lange vor Higashionna in Kumemura geübt wurden. Da Seisan und Suparinpei nicht in dem System geübt wurden, welches ®Ryū Ryūko unterrichtete, liegt es nahe, dass Higashionna sie von ®Aragaki Kamadeunchu gelernt hat. Auch ®Sanseru, ®Saifa, ®Kururunfa und ®Seipai stammen nicht von ®Ryū Ryūko. Higashionna hat diese Kata wahrscheinlich im Kojō-Dōjō auf Fukien von ®Waizinzan oder ®Iwah gelernt.

Das spätere Gōjū ryū verwendet die Kata ®Fukiyu (1 und 2), ®Gekisai (1 und 2), ®Saifa, ®Shisochin, ®Tenshō, ®Seisan, ®Seipai, ®Sanseiru, ®Seienchin, ®Kururunfa und ®Suparinpai. Die Grund Kata des Gōjū ryū sind ®Sanchin und ®Tenshō. Zur Einführung der Anfänger werden die Kata Fukiyu (1 und 2) und Gekisai (1 und 2) verwendet, welche von Miyagi entwickelt wurden.

Zu den Kata der mittleren Stufe gehören die ®Saifa und ®Shisochin, die beide chinesischen Ursprungs sind. Auf fortgeschrittenem Niveau werden die Kata ®Seisan, ®Seipai und ®Sanseiru geübt. Die ®Seienchin ist eine sehr alte Kata und typisch für das Gōjū ryū. Sie ist etwas ungewöhnlich, da sie nur Handtechniken gebraucht. ®Kururunfa lehrt insbesondere die Blocktechniken mit der Hakenhand. ®Suparinpai ist die höchste Kata des Gōjū ryū. Sie enthält 108 verschiedene Kampftechniken, ist sehr lang und schwierig auszuführen. Die Namen der Kata stehen oft für eine bestimmte Zahl, was nicht immer auf eine Anzahl von Techniken oder Schritten hinweist. Die Verbindung ist hier im Zahlenmystizismus Chinas zu suchen, wo diese Formen ihren Ursprung haben.

Kata des Tōon ryū

Kata des Uechi ryū

Im ®Uechi ryū werden acht Kata geübt: ®Sanchin, ®Seisan, ®Sanseiru, ®Kanshiwa, ®Daini Seisan, ®Seiru und ®Kanchin. Von diesen sind ®Sanchin, ®Seisan und ®Sanseiru die Haupt-Kata des Uechi Systems. Sie wurden von ®Uechi Kanbun aus Fukien nach Okinawa gebracht. Die Sanchin des Uechi ryū unterscheidet sich von der im Gōjū ryū geübten Kata durch den Gebrauch der offenen Hände. Auch verwendet sie nicht die besondere Atemmethode des Gōjū ryū. Die übrigen Kata wurden in neuerer Zeit von Meister Uechis Sohn, ®Uechi Kanei, gegründet.

Studien Informationen

Siehe auch: Karate-Kata |

Literatur

  • Werner Lind: Lexikon der Kampfkünste. BSK-Studien 2010.

Weblinks