Jingi

Aus Budopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Artikel aus: Lexikon der Kampfkünste<br.>Nachbearbeitet von: Werner Lind

Der japanische Begriff jingi (神器) bezeichnet den „von den Göttern erhaltenen wertvollen Schatz“ und bezieht sich speziell auf die drei heiligen Amtsinsignien (sanshū no jingi), die zur Herrschaftslegitimation eines japanischen Kaisers (tennō) notwendig waren und heute noch notwendig sind. Sie wurden im Zeitalter der Götter (jindai) von der Sonnengöttin Amaterasu an ihren göttlichen Enkel Ninigi vergeben, der damit im Zeitalter der Menschen (nindai) die japanischen Kaiser (tennō) legitimierte.<br.>Im Einzelnen bezeichnen diese das mystische japanische Schwert (kusanagi no tsurugi), die japanischen Krummjuwelen (yasakani no magatama) und den traditionellen japanischen Spiegel (yata no kagami):

SANSHŪ NO JINGI - Amtsinsignien

Studien-Informationen

Siehe auch: Tennō | Sanshū no jingi | Kojiki | Japanische Mythologie

Literatur

Weblinks