Kyū

Aus Budopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
120px-Qsicon Ueberarbeiten.svg.png Der Inhalt dieser Seite ist nicht vollständig und muss überarbeitet werden.

Artikel von: Werner Lind
Nachbearbeitet von:

Der Begriff kyū (jap.: 級) bedeutet „Rang“, „Grad“, „Stufe“, "Klasse". Im budō bezeichnet der Begriff einen Schülergrad im Rangsystem der Graduierungen (kyūdan).
Das Wort kyū bezeichnet im budō die Graduierungen der unteren Schüler (deshi), die noch keinen schwarzen Gürtel tragen (mudansha). Die Grade der kyū sind Vorbereitungsphasen für die späteren Schwarzgurtstufen (dan).

Inhaltsverzeichnis

Geschichtliche Entwicklung

Ursprünglich verwendete man in Japan ein ähnliches System im Go-Spiel des 17. Jahrhunderts. Man vermutet, dass Kanō Jigorō, der Gründer des Gradsystems dankyū seido fürjūdō, sich davon mindestens beeinflussen ließ. Vor Kanōs Gründung (ca. 1895), gab es keine Schülergraduierungen in den japanischen Kampfkünsten. Kanō führte sie in seinem System mit Nummern in absteigender Reihenfolge von 6 bis 1 ein.
Dazu wurde Kanō von seinem Uni-Professors, Erwin Baelz inspiriert, der ihm das deutsche Schulsystem des 19. Jahrhunderts nahebrachte. Die dort existierende Klassenhierarchie (sexta, quinta, quarta, tertia, sekunda und prima) bedeutet im Lateinischen die 6., 5., 4., 3., 2. und 1. Klasse. Auch das japanische Wort kyū bedeutet „Klasse“, „Rang“ oder „Stufe“ und gliederte sich in Kanōs System ebenfalls in sechs Stufen.
In der Neuzeit haben einzelne Kampfkünste die ursprüngliche Anzahl von sechs Kyū ihren Vorstellungen entsprechend verändert.

Kyū-System heute

Das Kyū-System ist heute fest in die Graduierungen der Kampfkünste integriert. Allerdings gibt es große Unterschiede nicht nur zwischen einzelnen Kampfkünsten, sondern auch zwischen Verbänden derselben Kampfkunst.
Zusätzlich werden die kyū zur optischen Differenzierung mit farbigen Gürteln (obi) ausgewiesen, bei denen sich sowohl die Farben, wie auch ihre Zuweisungen zu den jeweiligen kyū weltweit unterscheiden. Weiterhin gibt es Organisationen die auf eine optische Differenzierung der Schülergrade verzichten, sodass Angehörige aller Schülergrade entweder ausschließlich weiße Gürtel tragen, die Gürtelfarbe keine Rolle spielt oder ein Gürtel nicht zur Kleidung der Kampfsportart gehört.

Kyū-System des BSK

Im BSK wird ein Graduierungssystem mit neun kyū verwendet. Anfänger beginnen mit dem 9. kyū und erhalten nach der ersten Prüfung den 8. kyū. Dies setzt sich bis zum 1. kyū fort, der die Vorstufe zum Eintritt in die Gruppe der dan ist.

Mudansha - Personen ohne Dan

Mukyū - neue Schüler ohne Kyū-Rang

  • Gekyū (Unterstufe) - Schüler mit unteren Kyū-Rängen
- 9. Kyū (kukyū) - Weißgurt mit einem gelben Streifen
- 8. Kyū (hachikyū) - Weißgurt mit zwei gelben Streifen
- 7. Kyū (nanakyū) - Gelbgurt
  • Chūkyū (Mittelstufe) - Schüler mit mittleren Kyū-Rängen
- 6. Kyū (rokukyū) - Gelbgurt, mit orangefarbenen Streifen
- 5. Kyū (gokyū) - Orangegurt
- 4. Kyū (yonkyū) - Orangegurt mit grünem Streifen
  • Jōkyū (Oberstufe) - Schüler mit oberen Kyū-Rängen
- 3. Kyū (sankyū) - Grüngurt
- 2. Kyū (nikyū) - Blaugurt
- 1. Kyū (ikkyū) - Braungurt

Studien Informationen

Siehe auch: Mudansha | Kyūdan | Dan |

Literatur

  • Francis Didier: Karate dō - L´Esprit Guerrier. Sedirep 1988.
  • Werner Lind: Budo - Der geistige Weg der Kampfkünste. O. W. Barth 1993.
  • Werner Lind: Karate Grundlagen, Kihon, Kata, Kumite. BSK 2005.

Weblinks